LOVEPOINT im Test – Vermittlung mit speziellen Vorzügen

Zu jeder guten Beziehung gehört die schönste Nebensache der Welt. Knisternde Erotik wollen dabei die meisten erfahren. Während einige Paare besondere Orte wie das Kino oder gar die Bahn ausprobieren, möchten andere eher spezielle Spielvarianten im trauten Heim testen. Mittlerweile lassen sich diese Wünsche auch durch eine Online-Suche erfüllen. Dabei spielen die Casual-Dating Webseiten eine große Rolle. LOVEPOINT ist ein solcher Anbieter, der versucht, Menschen mit gleichen sexuellen Vorstellungen zueinander zu bringen.

Dabei haben die Nutzer recht verschiedene Intentionen. Neben der einfachen Suche nach einem Abenteuer, einer Affäre oder einem Seitensprung kann man auf dieser Plattform auch versuchen, den Seelenverwandten zu finden. LOVEPOINT bietet einen Persönlichkeitstest mit 90 Fragen an, der ähnlich wie bei den großen Partnervermittlungen funktioniert.

In vielen Fällen enden glückliche Beziehungen, weil die Chemie irgendwann nicht mehr stimmt und die Partner den Sex als langweilig empfinden und keine Lust oder Leidenschaft mehr verspüren. Bei dieser Casual-Dating Seite könnt ihr euer Glück gleich auf guten Sex ausrichten und so den passendsten Gefährten finden.

GratisAnmeldung

Der Testbericht – Unsere Erfahrungen zu LOVEPOINT 2017

Die Besonderheit bei LOVEPOINT besteht in dem Konzept als Casual-Dating Plattform und Partnervermittlung. Neben einfachen Erotikabenteuern, die aufgrund deiner gegebenen Vorlieben ausgewählt werden, gibt es auch einen Traumpartnerbereich. Für diesen musst du einen Test zu deinen Charakterzügen ausfüllen. Daraus werden dann Matching-Punkte ermittelt, sodass du angepasste Vorschläge erhältst.

Die Anmeldung – vom Login bis zum Flirt

Die Registrierung bei LOVEPOINT ist relativ einfach und dauert auch nicht sonderlich lang. Zunächst wirst du auswählen, welches Geschlecht du hast und ob eine Traumpartner- oder eher eine Suche nach erotischen Kontakten gewollt ist. Neben der Eingabe deiner persönlichen Daten wie dem Geburtstag, der Postleitzahl, E-Mail musst du auch deine Suche spezifizieren. Danach geht es dann um allgemeine Angaben zum Aussehen, den sexuellen Vorlieben, den Vorstellungen von der gesuchten Beziehung und den Alltagsgewohnheiten.

Am Schluss wird ein Nickname und ein Passwort gewählt. Nach diesen höchstens 15 Minuten hast du Zugang zum LOVEPOINT-Club und kannst mit der Wahl deines Flirtpartners beginnen oder deinen Persönlichkeitstest ausfüllen, wenn du auf der Suche nach deinem Traumpartner bist.

Wir wurden, als wir beide Bereiche ausprobieren wollten, sofort nach dem Login zum Fragebogen für das Persönlichkeits-Matching weitergeleitet. Nachdem du 93 Multiple-Choice Antworten gegeben hast, die deinen Kleidungsstil, dein Urlaubsverhalten oder auch deinen Alltag betreffen, muss du mindestens 5 Interviewfragen beantworten. Dabei handelt es sich um Freitexte zu dem Traumpartner, den Ängsten oder auch deiner Einstellung zu Geld. Als Nächstes gilt es verschiedene Vorstellungstexte auszufüllen, wobei hier zwischen Traumpartner- und Erotikabenteuer-Bereich unterschieden wird. Außerdem kann noch ein Satz vervollständigt werden, um mehr von der eigenen Persönlichkeit zu zeigen. Ein möglichst schönes Profilbild rundet dann den Steckbrief ab. Wir empfehlen nicht zu viel Haut zu präsentieren, auch ein schönes Gesicht kann entzücken.

Die Mitglieder der Singlebörse

Mit ungefähr 500.000 Mitgliedern gehört LOVEPOINT eher zu den kleineren Seiten im Bereich des Casual-Datings. Dennoch sind 110.000 Nutzer wöchentlich aktiv, sodass man relativ schnell Antworten auf Anfragen erhält. Insgesamt waren unsere Tester wegen des deutlichen Frauenüberschusses überrascht. 60 % aller User sind Damen. Dies verwundert eigentlich nicht, da für das schönere Geschlecht die komplette Nutzung kostenlos möglich ist. Männer haben hier folglich eher die Qual der Wahl. Dennoch sollten die Herren der Schöpfung beim Anschreiben höflich und nett bleiben. Zwar gibt es eine höhere Frauenquote, aber trotzdem wollen auch hier die Damen umworben werden.

Die Altersverteilung der Mitglieder von LOVEPOINT im Überblick
Mitgliederzahl 18-24 Jahre 24-35 Jahre 35-44 Jahre 45-54 Jahre 55+ Jahre
500.000 21% 25% 31% 14% 9%

Die Altersverteilung ist dabei ebenfalls recht ausgeglichen. So sind mehr als 20 % der Nutzer unter 24 Jahren. Die stärkste Altersgruppe bilden die 35-44-Jährigen. Die Generation 45plus ist mit 21 % aber ebenfalls recht stark. Das Publikum ist demnach bunt gemischt. Neben jüngeren und unerfahreneren Menschen gibt es ebenso Nutzer, die mitten im Leben stehen. Außerdem werden nicht nur Affären oder Seitensprünge gesucht. Wir fanden auch User, die sich komplett auf Casual-Sex verlegt haben, weil sie einfach keine Lust auf eine feste Beziehung haben. Für die Suche des Seelenverwandten gibt es ebenfalls sehr zielstrebige Nutzer, daher solltest du versuchen aufgeschlossen und möglichst locker auf diesem Portal unterwegs zu sein und nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.

Die Suche – wie finde ich meinen Traumpartner?

Es gibt verschiedene Optionen zur Anzeige von Flirtwilligen bei LOVEPOINT. Zum einen kann man sich Wunschpartner anzeigen lassen. Ähnlich wie bei C-Date werden hier nach eigenen Filtereinstellungen, Menschen zu den eigenen Vorstellungen gesucht. Neben den sexuellen Vorlieben, dem Gewicht und der Größe lassen sich hier weitere Details wie die Haarfarbe, die Figur und charakterliche Eigenschaften wählen. Hier hast du das Glück selbst in der Hand und kannst dir die passende Person für deine Affäre, deinen Seitensprung oder die Casual-Beziehung suchen.

Anders ist dies beim Traumpartnerbereich. Hier erhältst du wie bei PARSHIP oder eDarling Partnervorschläge, die zu deiner Persönlichkeit passen. Sortiert werden die Treffer dann nach der Distanz zum Wohnort. Zwar kostet dieser Bereich ein wenig mehr, wenn man jedoch ernsthaft nach einer Beziehung sucht, wird man hier schneller fündig.

Diese Funktionen stehen zur Verfügung
Matching-Algorithmus Favoritenliste Erweiterte Suche Ergebnisaktualität Seelenpartner-Anzeige Lesebestätigung Spiele Filterumfang
Alter, Aussehen, Interessen, Wünsche, Vorlieben

Der erste Kontakt

Das Anschreiben von Mitgliedern kann manchmal relativ schwierig sein. Die Ergebnisliste besteht nur aus verschwommenen Bildern, für die man eine Freigabe erbitten muss. Vielleicht gibt es sogar eine Aussage in einem Profiltext, die jemanden liebenswert macht. Wie kann man nun aber den Erstkontakt herstellen? Auf Spielereien wie Grüße, Smileys oder Kennenlernfragen verzichtet der Anbieter dabei. Letztlich ist das auch nicht notwendig, da die Steckbriefe selbst sehr aussagekräftig sind. Neben den einfachen Nachrichten gibt es hier nur einen Chat und die diskrete Telefonie. Da es sich um ein Portal für Seitensprünge, Affären und Sextreffen handelt, steht die Geheimhaltung an erster Stelle. Dies wird folglich auch an den Kommunikationsmöglichkeiten deutlich.

Private Nachrichten: Mitteilungen bilden meist die Methode für den Erstkontakt im Casual-Dating. Durch eine ansprechende und vor allem kreative Anfrage kannst du wirklich jedes Eis brechen. Außerdem kann man sich so erste Fragen stellen und auch weitere Termine für das Kennenlernen vereinbaren.

Chat: Wenn man wirklich zusammenkommen will, reichen meistens Mails nicht mehr aus. Der Chat kann hier seine Vorteile offenbaren. Man hat nämlich nicht die Chance sich hinter schönen Formulierungen und langen Bedenkzeiten zu verstecken. Die Antworten sind demnach weitaus ehrlicher. Zum Kennenlernen ist der Chat aus diesem Grund deutlich besser geeignet.

Diskrete Telefonate: Sicherlich möchte keiner, dass Gespräche und Vereinbarungen durch eine Einzelauflistung der Telefonate nachverfolgt werden können. Für diesen Fall hält der Anbieter auch eine eigene Hotline bereit, über die Flirtwillige sich verabreden können. So wird nie jemand etwas von deiner kleinen Liebelei erfahren.

Die Erscheinung des Profils

Die Ergebnisliste zeigt nur verschwommene Profilbilder. Wenn du dann auf einen Steckbrief klickst, musst du zunächst um Freigabe der Fotos bitten, damit sie gesehen werden können. Sie werden links oben auf der Seite des jeweiligen Nutzers angezeigt. Daneben ist nur der Nickname zu sehen und optional weitere Siegel für Seriosität und Niveau. Darunter schließen sich dann allgemeine Symbole mit Angaben zum Alter, der Größe, dem Rauchverhalten und auch einem vorhandenen KFZ an. Darunter findet sich ein erster Willkommensgruß, den du bei der Erstanmeldung ausfüllen solltest.

Links unter dem Profil werden die weiteren Optionen deutlich. Neben dem Versenden von Chatanfragen und Nachrichten gibt es auch Buttons für das diskrete Telefonieren, das Schließen von Freundschaften und das Blockieren von Mitgliedern.

Falls dies noch nicht zur Kontaktaufnahme genügt, können durch einen Klick auf „Über mich“ die Interviewantworten eingesehen werden. Spätestens hier sollte man einen umfassenden Überblick über die jeweilige Person erhalten.

Design und Bedienung

Die Erscheinung des Portals ist ganz in dunklem Rot und Weiß gehalten. Dabei strahlt die Seite ein Höchstmaß an Seriosität aus, indem auf unnötige Spielereien verzichtet wurde. Die Navigation ist recht einfach. Im oberen rechten Bereich findet man sein Profilfoto und kann dort alle Einstellungen zum Account tätigen. Neben der Erweiterung der Mitgliedschaft auf Premium-Services kann man auch seine Einstellungen zur Privatsphäre speichern, oder den Steckbrief bearbeiten. Man bekommt jedoch vorher eine Auswertung der eigenen Profilgestaltung zu sehen, um besser optimieren zu können. Darunter findet sich eine Menüleiste, die zu den jeweiligen Vorschlägen, der eigenen Post, dem Chat, dem eigenen Profil und weiteren Einstellungen für Benachrichtigungen führt.

Im Vergleich zu anderen Casual-Dating Anbietern wie C-Date waren wir von der Aufmachung sehr angetan. Die Gestaltung ist relativ einfach und schlicht. Alle Elemente sind übersichtlich angelegt, sodass die Bedienung sehr intuitiv ist. Im Gegensatz zu Secret.de kann man sich auch nicht über die Verspieltheit beklagen. Das Setzen von Masken, die man eher vom Karneval kennt, wird hier nicht verlangt. In puncto Seriosität ist der Anbieter also auch vom Design her vorbildlich.

Flirten von unterwegs – die LOVEPOINT-App

Das mobile Kennenlernen vom via Handy wird immer wichtiger. Singlebörsen und Partnervermittlungen haben meist eine Anwendung für das Smartphone. Im Bereich des Casual-Datings sind solche Flirt-Apps aber nicht sehr angebracht. Wer möchte schon eine Software auf dem Handy haben, welche den Seitensprung sofort offenbaren könnte. Daher gibt es nur wenige Dating-Apps in diesem Bereich. Durch eine mobile Seite im responsive Design kann man sich dennoch für Sextreffen verabreden, ohne Spuren zu hinterlassen. Die Homepage passt sich einfach der Größe des jeweiligen Tablets oder Smartphones an und kann dann fast wie gewohnt genutzt werden.

GratisAnmeldung

Die sogenannte Web-App erlaubt ein Betrachten der Homepage von allen Smartphones. Egal ob Blackberry, Windows Phone, Apple oder Android – die Darstellung ist immer möglich. Man muss sich um die Kompatibilität keine Gedanken machen. Anders als bei einer richtigen Casual-App muss jedoch mit einer höheren Speicherbelastung gerechnet werden. Trotzdem lassen sich alle Funktionen problemlos bedienen und es gibt gegenüber der Desktop-Version keinerlei Einschränkungen. Zum mobilen Flirten ist das zwar nicht perfekt, aber gemessen an der Zielgruppe ist eine App nicht notwendig. Dennoch würden unsere Tester sich auf eine Anwendung für das Smartphone freuen, da es auch Singles gibt, die die Plattform nutzen.

Diesen Schutz bietet LOVEPOINT gegen Fakes und Abzocke

In Bezug auf den Datenschutz verhält sich der Anbieter vorbildlich. Persönliche Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Zertifizierung des TÜVs sorgt hier für zusätzliche Sicherheit. Vor allem im Casual-Dating Bereich ist man immer auf der Suche nach Seriosität und Diskretion. LOVEPOINT selbst gibt sogar eine Anti-Fake-Garantie für seine Mitglieder aus. Das Unternehmen beschäftigt folglich eigene Mitarbeiter, die die Profile überprüfen und auch löschen, wenn es offensichtliche Mängel gibt. Aus diesem Grunde sollte es demnach nicht vorkommen, dass man mit Fakes schreibt und so kostbare Zeit verschwendet. Hier noch einmal die Sicherheitsmaßnahmen im Überblick:

Um selbst zu zeigen, dass es sich bei deinem Steckbrief um ein echtes Profil handelt, hast du die Möglichkeit verschiedene Siegel in dein Profil zu integrieren. Neben dem Symbol für Niveau gibt es auch eines für die Echtheit. Damit man diese erhält, muss man sie beantragen. Wenn dies geschehen ist, prüfen Mitarbeiter eingehend deinen Steckbrief und schalten dann die Siegel frei. Dadurch erhältst du deutlich mehr Antworten, da andere Nutzer jetzt wissen, dass dieses Profil echt ist. Unsere Tester fanden dieses System sehr gut und orientierten sich beim Anschreiben auch an den Symbolen. Daneben gibt es natürlich immer noch die Möglichkeit, Nutzer zu melden, sodass, selbst wenn ein Schummler durch das Raster kommt, dieser angezeigt werden kann.

Kündigung und Kundendienst

Anders als bei anderen Dating-Portalen fallen bei dieser Plattform keine Abogebühren an. Eine Beendigung der Mitgliedschaft ist folglich nicht notwendig. Sie läuft einfach automatisch aus. Wir waren sehr erfreut, da es bei anderen Portalen wie C-Date nicht so einfach war.

Wichtiger erscheint hier die Löschung oder Pausierung des Profils. Dies ist in den eigenen Einstellungen problemlos möglich. Dazu musst du nur auf das Zahnrad klicken. Unter dem Menüpunkt „Pausierung“ kann man die Mitgliedschaft für kurze Zeit unterbrechen, sodass auch die Laufzeit nicht vergehen kann. Wenn du auf die Schaltfläche „Kündigung“ drückst, muss nur noch einmal das Passwort eingegeben und die AGBs akzeptiert werden. Danach wir das Profil vom Server entfernt.

Die Singlebörse im Überblick
Unternehmen NETworld Projects GmbH Telefon (24 Stunden) 06151 -97 68 60 TÜV-Prüfung Geprüfter Datenschutz
Adresse Rheinstraße 103, 64295 Darmstadt Fax Keine Angabe Datenschutz und Diskretion Keine Weitergabe an Drittanbieter und auch keine Zeichen auf Kontoauszügen
Gründung 1999 E-Mail für Support support@lovepoint.de Weitere Sicherheitsstandards SSL-Verbindungen

Den Kontakt zum Anbieter kann man am besten über das eigene Anfragenformular herstellen. Ein aussagekräftiger Betreff sollte ausgewählt werden, damit die Bearbeitung schnell erfolgen kann. Danach gibst du dein Anliegen einfach ein. Nach unseren Erfahrungen kommt die Rückantwort in wenigen Stunden. Die Aussagen waren sehr kompetent und freundlich, sodass man sich nicht vor der Benutzung scheuen muss. Falls man dennoch eine schnellere Antwort braucht, kann man auch in den FAQs nachlesen. Die wichtigsten Fragen werden abgedeckt, sodass viele Probleme im Vorfeld geklärt werden können.

Kosten, Zahlungsmöglichkeiten und Rabatte

Auch wenn die Anmeldung kostenlos ist, so muss man doch für das Versenden von Nachrichten einen Premium-Account bezahlen. Dies gilt nur für Männer, Frauen sind hier deutlich besser dran. Für sie fallen keinerlei Kosten an. Die Herren der Schöpfung müssen genau wählen, welcher Bereich gewollt ist. Dabei fallen für Traumpartner- oder Erotikkontakte gleiche Kosten an. Wenn man beide Kategorien auswählt, sind die Preise etwas höher, allerdings bekommt man auch mehr Service. Wobei eine Mitgliedschaft ab 12 Euro möglich ist. Im Vergleich sind die Kosten eher gering, wenn man C-Date oder auch andere Partnervermittlungen wie ElitePartner in Betracht nimmt.

Diese Funktionen stehen kostenfrei zur Verfügung:

Als Mann wird ein Premium-Account für alle weiterführenden Tätigkeiten benötigt. Neben dem Schreiben von Nachrichten spielt er bei der Führung von Chats und Telefonaten eine besondere Rolle. Der Anbieter gewährt Rabatte bei längerer Nutzung des Portals, damit die Männer ein wenig besser wegkommen. So kann man ab einer Laufzeit von 12 Monaten teilweise zwei Drittel des eigentlichen Preises sparen. Unsere Tester fanden dies mehr als gerecht. Gemessen am Service von Vorschlägen für Ficktreffen und/oder Traumpartner kann man demnach eigentlich nicht meckern. Für Fragen zum Abonnement gibt es zudem eine Hotline, falls einige Vertragsdetails nicht verständlich waren.

Die Zahlungsarten sind jedoch bei dem Portal recht überschaubar. Auch wenn alles diskret über Zahlungsdienstleister abläuft, könnte man noch die anonyme Barzahlung gestatten. Dabei wird das Geld in einem Briefumschlag an den Betreiber versandt. So entstehen keinerlei Spuren. Hier gäbe es noch ein wenig Potenzial, welches der Anbieter ausschöpfen könnte.

Es gibt immer wieder Gutscheine, die Vergünstigungen für Neukunden versprechen. Manchmal findet man sogar Rabattcodes, die einen Preisnachlass von 30 % gewähren. Wir sind täglich im Einsatz, um die besten Schnäppchen zu finden, daher solltest du hin und wieder auf der Seite vorbeischauen.

Fazit unseres Tests

LOVEPOINT im ÜberblickIm Casual-Bereich hält LOVEPOINT einige Überraschungen bereit. So kann man nicht nur den schnellen Fick über das Portal finden, sondern auch die große Liebe suchen. Der Anbieter versucht den Spagat zwischen Sexbörse und Partnervermittlung zu machen und gemessen an den Mitgliedern und der Atmosphäre dort, geht das Konzept auch auf. Wir wurden insgesamt sehr locker aber freundlich angeschrieben. Man wird hier also keine „Perverslinge“ finden, die nur an das Eine denken. Das niveauvolle Kennenlernen gehört dazu und ist ein Muss, wenn man wirklich bis zum Abschluss kommen möchte.

Besonders überrascht waren wir vom Fake-Schutz und den Zahlungsmodalitäten. Durch die manuelle Überprüfung wird Betrügern schnell das Handwerk gelegt. Außerdem gibt es keinerlei Abomodelle mit automatischer Verlängerung der Laufzeit. Kündigungsfristen sind damit nicht notwendig und können nicht vergessen werden. Aus diesen Gründen gehört die Plattform zu den Top-Anbietern und sollte ausprobiert werden. Finde also jetzt ungezwungene Sextreffen und heiße Traumpartner!