Richtig flirten – so klappt das Kennenlernen von Männern und Frauen!

Ein flüchtiger Blick, ein zarter Duft und ein Augenaufschlag, der die Welt erzittern lässt – dies sind sicherlich die schönen Momente des Lebens und der Liebe. Doch nachdem das erste Kribbeln verflogen ist, muss man den Mut finden, sich dem Traumpartner zu nähern. Das Kennerlernen von Männern und Frauen kann dabei einige Tücken aufweisen. Ein falsches Wort oder eine grobschlächtige Bewegung kann den guten ersten Eindruck schnell zunichtemachen. Wobei sicherlich das größte Problem verschüchterte und stammelnde Menschen sind, die im Moment der Kontaktaufnahme merken, dass sie sich selbst zum Deppen machen. In diesem Ratgeber möchten wir aus diesem Grund zeigen, wie man die Kunst des Flirtens richtig erlernen kann, sodass keinerlei Probleme beim Zusammenkommen mit dem Traumpartner auftauchen sollten.

Richtiger Flirt

Flirt im realen LebenBeim realen Kennenlernen in einer Bar, der Disco oder auch einem Club gibt es verschiedene Parameter zu beachten:

Das Gelingen des Abends hängt maßgeblich von dem „Auftritt“ einer Person ab. Du kannst zwar deinen Charme spielen lassen, die Gefahr zu versagen, ist jedoch relativ groß, wenn man sich falsch verhält. Hier sollte man unbedingt auf seine Körperhaltung achten. Offenheit und ein Lächeln auf den Lippen sind hier die Erfolgsrezepte. Wenn du dann noch dezent Humor ins Spiel bringst, kann nur wenig schiefgehen.

Online Kennenlernen

Flirt auf dem Online-WegBei Flirtportalen im Internet muss man anders vorgehen. Hier sind folgende Punkte wichtig:

Bei der Nutzung von Singlebörsen muss man sich um sein Aussehen und Auftreten nicht in dem Maße Gedanken machen. Sicherlich sollte man den Menschen freundlich und aufgeschlossen begegnen, allerdings kann hier durch die schriftlichen Formulierungen mehr kaschiert werden. Im Gegensatz zu einem Club oder einer Bar ist auch die Auswahl an Flirtwilligen deutlich größer, sodass die Chancen besser stehen, jemanden kennenzulernen.

Online Flirten – diese Todsünden gibt es!

Die Online-Partnersuche wird immer beliebter. Mittlerweile suchen 8 Millionen Deutsche den passenden Seelenverwandten über Singlebörsen und Partnervermittlungen. Damit du dich nicht wie der erste Mensch bei der digitalen Liebe anstellst, zeigen wir dir hier kurz die größten Fehler auf.

Keine beschönigten Wahrheiten: Sicherlich wird immer ein wenig beim Online-Dating gemogelt, allerdings sollte dir klar sein, dass es keinen Sinn macht, sich jünger, dünner oder reicher zu machen. Bei der ersten Begegnung wird dein Gegenüber sowieso erfahren, wie du wirklich bist. Wir empfehlen daher, solche frisierten Angaben ganz zu unterlassen, da sonst die gesamte Glaubwürdigkeit darunter leidet. Ehrlich währt immer noch am längsten.

Peinliche Selbstdarstellungen: Nicht alles, was man im Leben schon gemacht hat, sollte auch in die erste Nachricht bei einem Dating-Portal geschrieben werden. Vor allem anzügliche Geschichten sollte man vermeiden. Eine nette und kreative Nachricht, die zeigt, dass man sich mit dem Profil beschäftigt hat, ist hier viel besser.

Die 5 Todsünden beim Flirten im Überblick

Zu viele eigene Informationen: Kontaktdaten wie Telefonnummern und E-Mail-Adressen sollten nicht zu früh ausgetauscht werden. Aus diesem Grund haben sie vor allem in Profilen nichts verloren. Betrüger und Abzocker sind immer wieder auf der Suche nach vertraulichen Informationen. Sie sollten so wenig Chancen wie möglich haben.

Gleichzeitige Online-Dates: Wer auf zu vielen Hochzeiten tanzt, kann schnell Probleme bekommen. Vor allem wenn man Personen mit falschen Namen anspricht, wird es schnell peinlich. Wir empfehlen daher den Posteingang aufzuräumen und Flirtern, die nicht passen, gleich eine Absage zu übermitteln.

Zu hohe Erwartungen: Besonders wenn das Singledasein etwas länger geworden ist, können sich Wunschvorstellungen manifestieren, die nichts mit der Realität zu tun haben. In diesem Falle solltest du dir deine Sehnsüchte bewusst machen und langsam runterfahren. Dann bist du sicherlich von deinem Gesprächspartner positiv überrascht.

Mit diesen Tipps klappt das Kennenlernen auf jeden Fall

Vielen Menschen fällt das Flirten schwer. Wir möchten dir hier noch einmal die wichtigsten Tipps und Tricks für reale Treffen und das Online-Dating an die Hand geben, damit ein Zusammenkommen mit einem potenziellen Flirtpartner mehr als nur bloße Theorie ist.

Offenheit: Wenn man im Internet oder auch an der Bar eine attraktive Person findet, wird man sich unweigerlich auch fragen, wie man sie am besten anspricht. Ein richtiger Flirt ist dabei ein Balance-Akt zwischen Offenheit und Zurückhaltung. So will sicherlich kein Mann eine Frau erobern, die sich schon vor dem ersten Augenkontakt an den Hals wirft. Die Liebe ist als Spiel zu betrachten, in dem man nur langsam seinen Gefühlen freien Lauf lässt. Dennoch sollte man sich offen geben: Den Blickkontakt halten, vielleicht mit den Haaren spielen oder auch ein Lächeln auf den Lippen haben. Selbstbewusstsein ist das Zauberwort, gepaart mit einem interessierten Blick und einer aufgeschlossenen Haltung sorgen für die besten Chancen.

Angst besiegen: Ein mulmiges Gefühl beim Kennenlernen neuer Menschen wird immer bleiben – egal ob im Internet oder im Club. Dennoch sollte man nicht versuchen, die Angst auszuklammern, sondern sich ihr stellen und diese auch überwinden. Die Stimmung und Verfassung des Flirters haben einen großen Einfluss auf das Ergebnis. Wir empfehlen dir zunächst in bekannter Umgebung und Wohlfühlkleidung erste Schritte zu machen. Wenn du dich in deiner Haut schon aufgesetzt fühlst, kann der Abschluss des Abends nicht gut werden. Trage daher eher deine Lieblingsklamotten und versuche durch ein Lächeln eine positive Ausstrahlung und Natürlichkeit wiederzugeben. Sicherlich kann man auch Schüchternheit zeigen, zumal einige Menschen dies süß finden. Aber durch eine positive Grundhaltung werden Angstzustände zuverlässig vermieden.

Ausstrahlung und Körpersprache: Beim Flirten spielen Signale des Körpers eine große Rolle. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass 80 % aller Flirts von der Frau über den Blickkontakt begonnen werden. Sicherlich wenden sich die Damen meist schnell ab, damit die Herren der Schöpfung sich nicht beobachtet fühlen aber, wenn man diesen Verdacht hat, müssen auch weitere Schritte eingeleitet werden. Doch Vorsicht: Ungeduld tut selten gut. Wenn man zu schnell mit der Tür ins Haus fällt, kann es den gegenteiligen Effekt auslösen. Ein Verschränken der Arme, das Verweigern des Blickkontaktes oder das metaphorische Zeigen der „kalten Schulter“ verdeutlichen spätestens, dass etwas schiefgegangen ist. Daher keine plumpen Anmachen, das Erobern bedarf seiner Zeit. Zunächst sollte es also mehrere Blicke, ein Zuwenden des Oberkörpers oder auch ein Spielen mit den Augenbrauen beim Augenkontakt geben. Wenn man es ruhig angehen lässt und langsam weitere „autoerotische“ Signale sendet, zum Beispiel durch das Spielen mit den Haaren, das Klimpern mit den Augen, das Zeigen der breiten Schultern oder das Spielen mit den Muskeln, kann man zusätzliche Sympathiepunkte sammeln und sich so langsam näherkommen. Alle Bewegungen müssen vor allem natürlich wirken, künstliche Posen verfehlen meist ihren Zweck.

Humor: In der Partnerschaft oder einer Beziehung spielt das Lachen immer eine besondere Rolle. Dabei gibt es einige Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Laut der Studie „Humour and human courtship“ von Eric Rittman Bressler achten Frauen sehr darauf, dass sie von den Männern zum Lachen gebracht werden. Die Herren der Schöpfung tolerieren diese Eigenschaft, solange ihnen nicht die Show gestohlen wird. Sicherlich gibt es verschiedene Arten von Humor, wobei es am besten ankommt, wenn man nette Geschichten aus dem Alltag erzählt und so zeigt, dass man über sich selbst lachen kann. Freundliche Heiterkeit geht fast immer. Aggressiver Humor, der andere Menschen herabwürdigt, verfehlt meist sein Ziel.

Persönliche Fragen: Wenn das Kennenlernen gut verlaufen ist, möchte man sicherlich auch einige private Informationen austauschen. Doch wie soll man nach der Telefonnummer, E-Mail oder gar der Adresse in einem Gespräch fragen. Hier sollte der Spieß einfach umgedreht werden, indem gesagt wird: „Du bist umwerfend, der Abend war schön, da ich davon ausgehe, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht, gebe ich dir mal meine Nummer.“ Dadurch wird der Gegenüber unter Zugzwang gesetzt und teilt seine Kontaktdaten meist freiwillig mit.

Wenn du diese einfachen Ratschläge beherzigst, sollte das Flirten relativ schnell klappen. Wir empfehlen erst einmal die Anmeldung und das Ausprobieren auf kostenlosen Datingseiten, bevor Singlebörsen oder Partnervermittlungen in Angriff genommen werden können.