Die besten kostenlosen Singlebörsen im Vergleich 2017

Ein unschuldiger Blick, ein schneller Augenaufschlag oder auch ein nettes Wort – wenn man dem Traumpartner begegnet, kann man ihm in wenigen Minuten verfallen. In früheren Zeiten geschah dies ohne Probleme auf der Straße, in einer Bar oder auf dem Markt beim Einkauf. Heutzutage in der schnelllebigen Gesellschaft, ist für diese zarten Momente des Lebens voller Glück und Zuversicht nur wenig Platz. Aus diesem Grund erfreuen sich Partnerbörsen im World Wide Web immer größerer Beliebtheit.

Laut aktuellen Statistiken nutzen 8,2 Millionen Deutsche aktiv Online-Dating Plattformen. Dabei beträgt der Umsatz der Flirtseiten im deutschsprachigen Internet 191,6 Millionen Euro. Obwohl es eine Reihe von Gratis-Singlebörsen gibt, sind die kostenpflichtigen deutlich bekannter und haben auch mehr Nutzer. Dennoch haben Flirtseiten ohne Premium-Account auch ihre Vorteile:

Zur Überprüfung der Qualität dieser Flirtportale kommen natürlich die gleichen Bewertungskriterien zum Einsatz wie bei allen anderen Dating-Plattformen. Ein Unterschied ergibt sich natürlich bei der Gegenüberstellung der Zahlungsmöglichkeiten und der Preise, da hier nichts verglichen werden kann. Dennoch waren wir in unserem Test bemüht, verlässliche Daten über Mitgliederstruktur, Anzahl der Nutzer und über die aktiven User zu sammeln. Danach haben unsere Tester die jeweilige Singlebörse auch intensiv ausprobiert.

Was bieten richtige Gratis-Singlebörsen?

Egal ob PARSHIP, eDarling, LoveScout24 oder ElitePartner – die Anbieter bewerben eine kostenlose Anmeldung und Gratis-Funktionen, wenn man allerdings mit einem anderen Mitglied den richtigen Kontakt sucht und ihm eine Nachricht schreiben möchte, werden Preise und Tabellen für Premium-Accounts vorgestellt. Wir haben uns deshalb die Frage gestellt, ob es nicht Flirtseiten gibt, die jeder kostenfrei nutzen kann. Unsere Dating-Experten suchten also nach verschiedenen Portalen, wo das Chatten, das Schreiben von Nachrichten und das Einsehen bestimmter Listen kein Geld kostet. Zu unserer Überraschung haben wir sogar solche Plattformen gefunden. Abstriche müssen hier jedoch ein wenig bei der Benutzerfreundlichkeit gemacht werden.

Besonders überrascht hat uns in diesen Zusammenhang die Online-Community Jappy. Es handelt sich hier um eine Flirtseite mit sozialen Netzwerk-Komponenten wie Gruppen, Foren und auch der aktuellen Statusanzeige durch spezielle Emoticons. Besonders interessant ist der Umstand, dass man für komische Extras wie dem Verschicken von Geschenken oder dem Spielen von lustigen Internetgames Punkte benötigt. Diese Bezahleinheiten können jedoch nicht gekauft werden, sondern müssen vom Nutzer durch Aktivität auf der Webseite und in den einzelnen Gruppen verdient werden. So kann sich Jappy über viele aktive User freuen und ist ein sehr lebendiges Portal, auch wenn andere Anbieter wie Finya deutlich mehr Mitglieder haben. Hier einmal die wichtigsten Daten zu den Top-Flirtseiten in der Kategorie:

Die Funktionen stehen großen Namen wie NEU.DE oder LOVOO kaum etwas nach. Man kann Nachrichten schreiben und schnelle Chats führen. Auch das Bewerten von Bildern und das Liken beziehungsweise Merken von anderen Personen ist keinerlei Problem. Finya bietet sogar ein Matching-Spiel an, was dem Date-Roulette von NEU.DE sehr nahe kommt. Einziger Unterschied ist, dass keiner der Anbieter eine gute Single-App dazu liefert. Die Kosten würden hier sicherlich das Budget der meisten Anbieter übersteigen. So muss man sich mit responsive Seiten (also Homepages, die sich der Bildschirmgröße anpassen) begnügen oder doch auf die Desktop-Version zurückgreifen. Wenn man sich jetzt fragt, warum Anbieter wie Tinder oder LOVOO ausgeklammert wurden, dann müssen wir ganz klar sagen, dass wir nur Plattformen untersucht haben, die man wirklich ohne zusätzliche Kosten ohne Probleme nutzen kann. Auch die Stiftung Warentest bemerkte schon in der Ausgabe 02/2016, dass es nur wenige komplett kostenlose Portale gibt. Daher wollten wir in dieser Kategorie Einschränkungen, wie eine bestimmte Anzahl an Erstkontakten oder die begrenzte Nutzung des Matchings, wollten wir in dieser Kategorie nicht hinnehmen.

Das zeichnet kostenlose Partnerbörsen aus

Kann das Angebot mit anderen Singlebörsen mithalten? Nun es gibt hier keinerlei Partnervorschläge oder einen Persönlichkeitstest. Du musst dir selbst deinen Traumpartner suchen, wobei die Filter manchmal relativ spartanisch ausfallen. Dennoch herrscht eine recht entspannte Atmosphäre. Dies mag auch daran liegen, dass vor allem junge Menschen die Portale nutzen und eher lockere Unterhaltungen führen wollen. Die meisten sind hier eher auf der Suche nach einem schnellen Flirt, wenn sich jedoch mehr daraus entwickelt, ist sicherlich niemand abgeneigt.

Zur Finanzierung der Homepage wird jedoch Werbung benötigt. So musst du dich darauf einstellen, dass an den Seiten und unterhalb der Navigation Banner positioniert sind, die zum Klicken einladen sollen. Dennoch konnte man die Schaltflächen für diverse Funktionen klar von den Marketing-Angeboten abgrenzen, sodass keine Beeinträchtigung bei der Nutzung vorhanden ist.

Eine eher unerfahrene Klientel

Kostenlose Dating-Seiten werden oftmals als Einstieg in das Online-Dating verwendet. Daher finden sich auf diesen Portalen eher unerfahrene Menschen, die die ersten Schritte machen wollen. Aus diesem Grunde muss man auch damit rechnen, dass die meisten User relativ skeptisch sind und nicht gleich ihr ganzes Leben offenbaren. Beim Geschlechterverhältnis lässt sich hier meist ein klarer Männerüberschuss feststellen. Somit haben die Damen die Qual der Wahl und müssen auch damit rechnen, dass sie von relativ vielen Usern angeschrieben werden. Das Durchschnittsalter beträgt dabei meist 25 – 34 Jahre, wobei es auch kostenlose Portale für Menschen jenseits der 35 Jahre gibt und ebenfalls Senioren-Partnersuchen, die kein Geld von den Nutzern verlangen.

Bei den Mitgliederzahlen können die Gratis-Flirtseiten meist nur mit einer geringen Menge aufwarten. So stammt der beste Wert von Finya mit 1,2 Millionen. Das bedeutet, dass es vor allem in Metropolen kein Problem ist, geeignete Flirtpartner zu finden. In ländlichen Regionen kann die Suche jedoch zu sehr eingeschränkten Ergebnissen führen, wenn man den Umkreis zu eng wählt.

Die Mitgliederstruktur von guten kostenlosen Singlebörsen
Anbieter
Mitgliederstruktur (Frauen in Rot und Männer in Blau) . . . .
Mitgliederzahl über 500.000 1,2 Millionen über 500.000 über 100.000
Aktive User mehr als 600 pro Tag 50.000 pro Woche 1.500 pro Woche 25.000 pro Woche
Durchschnittsalter 25 – 34 Jahre 25 – 34 Jahre 35 – 44 Jahre 25 – 34 Jahre
Akademikerquote keine Angabe 36 % 22 % keine Angabe
Testberichte Jappy Testbericht Finya Testbericht lablue Testbericht elFlirt Testbericht

Während unseres Tests gab es keine größeren Überraschungen. Alle Menschen auf den 3 Top-Singlebörsen waren nett und sehr aufgeschlossen. Die meisten wollten einfach nur ein lockeres Gespräch führen und waren an Small Talk interessiert. Hochtrabende Poesie oder philosophische Diskurse sind hier eindeutig fehl am Platz. Nach unseren Erfahrungen war es ebenfalls möglich mit niveauvollen Standardanmachen Antworten zu bekommen. Dennoch bieten die individuellen Anfragen deutlich mehr Potenzial für eine weitere Kommunikation und ein einfacheres Kennenlernen. Insgesamt findet man demnach schnell neue Freunde, die auch für die Freizeitgestaltung infrage kommen. Um die Liebe des Lebens muss es sich dabei aber nicht gleich handeln.

Ein relativ übersichtlicher “Steckbrief”

Zum Kennenlernen ist das eigene Profil am wichtigsten, da es wie eine Visitenkarte einen ersten Eindruck von dem Menschen vermittelt. So musst du dir genau überlegen, wie du dich am besten präsentieren kannst. Unsere Empfehlung ist es, erst einmal ein aufgeschlossenes Foto zu verwenden, welches dich locker und humorvoll zeigt. Ein Selfie ist sicherlich nicht das perfekte Profilbild, kann aber dennoch manchmal ein besonderes Auftreten vermitteln.

Außerdem hast du bei den Anbietern immer mindestens einen Freitext, indem etwas zur eigenen Person und zur Suche gesagt werden kann. Wir empfehlen euch diese Beschreibung möglichst detailliert auszufüllen, damit euer Gegenüber auch eine Chance zum Anschreiben hat. Außerdem sollte man immer bei der Wahrheit bleiben, da die meisten Lügen beim ersten Date offensichtlich werden und man sich viele Peinlichkeiten ersparen kann.

Es sollte ebenfalls erwähnt werden, was überhaupt gesucht wird. Die Intentionen der meisten User sind recht verschieden. So gibt es Nutzer, die einfach nur einen schnellen Flirt suchen, oder auch Mitglieder, die einen Freizeitpartner finden wollen. Die Liebe fürs Leben haben nur die wenigstens im Auge, sodass hierfür richtige Partnervermittlungen genutzt werden sollten. Es erspart bei der Suche einfach eine Menge Zeit, wenn eure Absichten von Anfang an klar ersichtlich sind. Ein letzter Tipp: Bleibt bei der Beschreibung einfach bei eurem wahren Ich.

Flirten leichtgemacht – die Kontaktmöglichkeiten

Besonders überrascht waren unsere Tester von der Fülle an Kontaktmöglichkeiten. Während wir nur mit einem einfachen internen Nachrichtensystem gerechnet haben, bieten die meisten Portale mittlerweile auch Chats und das Versenden von Emoticons oder Geschenken an. Auch wenn Letztere sicherlich nicht das wichtigste Element zum Flirten sind, kannst du dennoch einige Aufmerksamkeiten an deinen Traumpartner schicken und ihn damit zum Strahlen bringen.

Besondere Arten des Kontakts wie Eisbrecherfragen oder Standardgrüße gab es bei den Plattformen jedoch nicht, sodass du gezwungen bist, selbst Nachrichten zu schreiben. Allerdings kann man bei den meisten Anbietern Fotos oder Aussagen bewerten, indem man einen „Gefällt mir“-Button klickt. Ähnlich einer Anstupsfunktion werden dadurch andere Nutzer aufmerksam und übernehmen eventuell die Initiative.

Insgesamt hat uns bei den eigentlichen Funktionen nicht viel gefehlt. Einige Flirtseiten bieten sogar Spiele an, die beim Kennenlernen neuer Menschen für Abwechslung sorgen. Eine Dating-App gibt es jedoch bei den meisten Portalen nicht. Auch das mobile Surfen durch responsive Designs wird nur bedingt unterstützt. Daher steht hier die Desktop-Nutzung ganz klar im Vordergrund.

Es hat sich gezeigt, dass man durch Nachrichten relativ schnell ins Gespräch kommt. Chat-Anfragen solltest du erst stellen, wenn ein Gesprächspartner schon vertraut ist. Sonst geht es den meisten Usern zu schnell und sie sind eher verschreckt. Dennoch lassen sich durch diese Kommunikationsmöglichkeiten schnell Freundschaften schließen und durch Kommentare von Bildern und Geschenken, die man verschickt, kann man diese noch festigen. Der Fokus liegt hier jedoch ganz klar auf dem einfachen Kennenlernen. Anstupsfunktionen für Schüchterne oder Unentschlossene sind hier kaum vorgesehen und auch nicht notwendig.

So findest du den Traumpartner – Filterfunktionen im Überblick

Von Partnervermittlungen wie eDarling oder ElitePartner kennt ihr vielleicht die Begriffe Persönlichkeitstests und einen Matching-Algorithmus. Bei den kostenlosen Singlebörsen müsst ihr eure Suche selbst organisieren. Daher solltest du nicht mit Partnervorschlägen rechnen, die einem das Flirten ein wenig erleichtern. Dadurch wird bei den Portalen viel Zeit mit der Findung der geeigneten Gesprächskandidaten verbracht. Dafür hast du dein Glück aber selbst in der Hand und musst dich nicht auf mathematische Berechnungen verlassen. Allerdings solltet ihr euch erst einmal im Klaren sein, was ihr vom Traumpartner überhaupt erwartet. Zwar kann dies manchmal recht schwierig sein, aber die meisten Singles finden schnell heraus, was sie suchen.

Wenn du weißt, wonach Ausschau gehalten werden soll, musst du es nur noch finden. Dies geschieht über diverse Filter, die das große Angebot an Mitgliedern weiter einschränken. Unsere Empfehlung ist es, die Suchkriterien so gut wie irgend möglich zu nutzen, da man andernfalls einer ziemlich großen Masse an Ergebnissen gegenübersteht. Wenn du viel Wert auf das Aussehen des Partners legt, kann eingestellt werden, welche Haarfarbe oder Körperfigur die angezeigten Nutzer haben sollen. Meist lässt sich auch nach dessen Absichten filtern, sodass man sicherstellen kann, ob die angeflirtete Person auf der Suche nach einer festen Beziehung oder einem schnellen Flirt ist. Außerdem solltest du nach den Rauch- beziehungsweise Trinkgewohnheiten auswählen, damit es in der Beziehung wegen dieser Handlungen nicht zu Problemen kommt. Das Eingrenzen von Alter und Umkreis gehört bei allen Portalen zum Standard und sollte auch genutzt werden, damit du keine Vorschläge aus ganz Deutschland bekommst.

Sicherheitsvorkehrungen bei kostenlosen Partnersuchen

Einige Menschen sind sicherlich der Meinung, dass solche Online-Dating Seiten nur Abzocke oder Betrug sind. Tatsächlich kam es auch in der Vergangenheit vor, dass Fake-User verschiedene Plattformen nutzten, um die Mitglieder auf andere kostenpflichtige Webseiten zu locken. Außerdem gab es auch Betrüger (sogenannte Romance-Scammers), die versuchten eine emotionale Abhängigkeit zu generieren und dann durch die Darstellung von Notlagen Geld erbeuteten.

Blockieren eines Users

Blockieren von NutzernWenn man Nutzer blockiert, wird der Kontakt mit den jeweiligen Personen gesperrt, sodass ein Anschreiben nicht mehr möglich ist. Auf diese Weise können:

Das Sperren führt nur dazu, dass diese User nicht mehr schreiben können. Sie stellen immer noch ein Problem für andere dar. Allerdings gibt es manchmal Störenfriede, die einfach nicht lockerlassen und zuverlässig bekämpft werden können.

Melden eines Nutzers

Melden von NutzernDas Melden eines Nutzers führt dazu, dass man den Kundensupport auf den User aufmerksam macht. Gemeldet werden meist folgende Sachverhalte:

Das Melden führt nicht zur Sperrung der Kommunikation, aber der Kundendienst kann dann entscheiden, ob das Mitglied gelöscht werden sollte. Diese Art der Fakebekämpfung nutzt allen Usern in der Community und führt zur Verringerung von Fakes.

Mittlerweile sind diese Machenschaften bekannt und die Portale wirken dem ganzen durch verschiedene Sicherheitsmechanismen vor. So gibt es auf allen Seiten einen Button zum Melden oder Blockieren von Nutzern, sodass man sichergehen kann, nicht von diesen Menschen angeschrieben zu werden. Außerdem gibt es einen recht guten Spamfilter, der verhindern soll, dass Mitteilungen, die zum Wechsel der Partnerbörse anregen, überhaupt vorkommen. Außerdem versuchen die meisten Anbieter, durch handgeprüfte Fotos offensichtliche Fakes auszuschließen. Einen richtigen ID-Check darf man jedoch nicht erwarten.

Gratis Dating-Apps – gibt es sowas wirklich?

Mobiles Flirten rückt immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit, auch wenn derzeit erst 4 % der Nutzer Dating-Plattformen in Deutschland vom Handy aus benutzen. Europaweit erfreuen sich Single-Apps wie Badoo, LOVOO oder Tinder großer Beliebtheit, sodass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es in Deutschland ebenfalls in diesem Maße akzeptiert wird. So steigt auch die Zahl der Downloads für die mobilen Anwendungen stetig. Allerdings haben die meisten kostenlosen Partnerbörsen keine Applikationen für das Smartphone. Die mobilen Seiten stehen hier ganz klar im Vordergrund, da sie sich dem jeweiligen Gerät in der Größe anpassen und unabhängig von den Betriebssystemen operieren.

Der Vorteil von Webseiten, die für das Smartphone optimiert sind, liegt sicherlich auf der Hand. Anders als bei einer richtigen App wird hier ein Browser benötigt, der die wichtigsten Elemente darstellt. Das Laden der Seiten bedarf dann keiner weiteren Kompatibilität zum Betriebssystem. Man hat außerdem alle Funktionen, die die Desktop-Version bietet. Die Nachteile sind jedoch, dass ein größeres Datenvolumen geladen werden muss und meist auch keine zusätzlichen Funktionen zur Verfügung stehen. Push-Funktionen oder ein Flirt-Radar sind kein Bestandteil der kostenlosen Webseiten.

Benutzerfreundlichkeit & Kundenservice

In puncto Benutzerfreundlichkeit gibt es nur wenig zu kritisieren. Alle Portale lassen sich einfach navigieren und verfügen über ein ansprechendes und eher schlichtes Layout. Manchmal kann die Farbwahl etwas veraltet sein und auch die Werbung ist eventuell ziemlich aufdringlich. Dennoch sind die Plattformen sehr funktional und auf die Bedürfnisse der spezifischen Nutzergruppe abgestimmt.

Wenn man beim Kundenservice an einen technischen Support oder gar eine Flirt-Hotline für Hilfestellungen denkt, erwartet man von den kostenlosen Singleseiten zu viel. Anders als bei PARSHIP oder ElitePartner sollte man auch nicht auf Events oder gar Seminare hoffen, um das Dating-Potenzial zu vergrößern. Wenn die Treffen nicht selbst von den Mitgliedern in entsprechenden Foren oder Gruppen organisiert werden, gibt es keinerlei realen Kontakt. Allerdings haben einige der Webseiten durchaus Social-Media Einflüsse, sodass die Community selbst für Feiern sorgt.

Bei technischen Problemen mit der Homepage hat es sich als relativ gut bewährt, einfach eine E-Mail an den Kundensupport zu schreiben. Ihr solltet allerdings mit einer relativ langen Wartezeit auf eine Antwort rechnen. Die Fragen zum Vorgehen und den Funktionen werden dennoch freundlich und kompetent beantwortet, sodass der Service sehr gut ist. Das Anrufen der jeweiligen Hotlines bringt jedoch meist nicht den gewünschten Erfolg und ist kaum zu empfehlen.

Diese kostenfreie Singlebörse passt zu mir

Für die ersten Schritte im Bereich des Online-Datings bieten sich die Gratis-Vermittlungen durchaus an. Es lassen sich ebenso nette Leute und neue Freundschaften finden, die man ohne die Plattform sicherlich nie gemacht hätte. Bei der Suche nach dem Seelenverwandten werden die Anbieter jedoch schnell an ihre Grenzen kommen, da viele Nutzer einfach nur wissen möchten, wie es ist, online Partner zu suchen. Das Ausprobieren der Dating-Seiten steht demnach ganz klar im Vordergrund. Ernste Absichten haben sicherlich nur die wenigsten.

Wirklich erfreuend ist aber dennoch der Reichtum an Funktionen und Kommunikationsmöglichkeiten. Flirtseiten wie Finya, lablue oder Jappy stehen den bekannteren Singlebörsen wie LoveScout24 oder NEU.DE in nichts nach und können im gleichen Umfang mit neuen Möglichkeiten oder außergewöhnlichen Spielen punkten. Die Fake-Rate ist bei diesen Portalen trotzdem deutlich höher, was aber auch daran liegt, dass die Kontrollmechanismen weniger ausgeprägt sind. Sicherlich fanden wir während unseres Tests einige Spaßvögel, aber richtigen Betrügern sind wir nicht begegnet.

Besonders überrascht hat unsere Tester der Anbieter Jappy. Im Vergleich zu anderen Portalen ist hier das Schreiben viel entspannter und durch die diversen Gruppen wird eine Art Gemeinschaftsgefühl erzeugt, sodass man schnell neue Freunde und auch durch die Moderatoren Ansprechpartner für Hilfe mit dem System findet. Man kann also auch hier die große Liebe finden, wenn man lange genug sucht!